Damassine AOP

"Als ich der Damassine zum ersten Mal „begegnete“, war ich Weihnachten bei meinem Onkel im Jura. Ich erinnere mich, wie dieser meinem Vater stolz ein Glas „echten Damassine von der Ajoie“ anbot. Das ganze Zimmer roch danach, es war kein unangenehmer Duft, es roch fruchtig, fein und parfümiert. Als ich erwachsen war, durfte auch ich den Schnaps probieren. Am Anfang war er etwas stark, aber heute, wenn ich in den Jura zurückkehre, trinke ich nach einem guten Essen gerne ein Glas dieser kleinen Pflaume aus dem fernen Osten."

Mireille, Lausannerin seit 25 Jahren

Infos
Der Damasson ist eine kleine, rote Pflaume, aus der ein schmackhafter, feiner Schnaps gebrannt wird: die Damassine. Der Ursprung der Damassine ist über die Jahre verloren gegangen, doch die Legende besagt, dass die Ritter die Pflaume als Beute von ihren Kreuzzügen mitbrachten. Oder dass es ein Pfarrer aus Charmoille war, der 1145 zu einer Reise nach Palästina aufgebrochen war. Sicher ist, dass der Name „Damassine“ auf die syrische Hauptstadt Damaskus zurückzuführen ist. Das ursprüngliche und natürliche Anbaugebiet der Damassine ist der Kanton Jura und dort vor allem die Ajoie. Der kalkhaltige Boden und das Klima dieser Region bewirken, dass die Frucht hier besser als anderswo die Quintessenz ihrer Aromen entfalten kann.

Gut zu wissen

  • Die Distillerie Schneider in Cornol bietet auf Voranmeldung Besuche/Degustationen an, T. +41 (0) 32 462 22 17.
  • Im Ladengeschäft "Les Vergers d'Ajoie", das mitten in den Obstgärten liegt, sind verschiedene Pauschalen buchbar: Empfang, Besuch der Obstgärten, Betriebsbesichtigung sowie Degustation der regionalen Produkte. Voranmeldung erwünscht.

Interprofession Damassine Aop
Rue du Stade 4
2950 Courgenay
T. +41 (0) 79 679 08 08
www.damassine.org